Posted tagged ‘Werbung’

Die Milchlüge

06.06.2010

3. Juni 2010
We Are Change Austria


Ist Milch wirklich so gesund, wie uns gesagt wird? Der ehemalige Gehirnchirurg und Ernährungsmediziner Dr. Russell Blaylock widerspricht der gängigen Meinung:

Vermeiden Sie alle Kuhmilchprodukte, außer einer minimalen Menge an Butter. Das heißt, kein Käse, keine Milch, keine Eiscreme.”

Einige seiner Patienten haben nach diesem Ratschlag aufgehört, zu ihm zu kommen, besonders wegen dem Teil mit der Eiscreme. Die Wahrheit ist aber, dass Menschen nie dazu bestimmt waren, Kuhmilch zu konsumieren. Die Promis mit den Milchbärten sagen uns zwar ständig, dass unsere Kinder nicht wachsen und unsere Knochen zerbröseln, wenn wir nicht täglich einen Viertelliter Muh-Saft trinken, aber das ist eine Lüge, schlicht und ergreifend. Denken Sie mal darüber nach: Warum sollen Menschen die einzigen Säugetiere auf dem Angesicht der Erde sein, die nach der Stillperiode Milch benötigen? Vor allem die Milch einer fremden Spezies? Elefanten, die ein gesundes Gewicht von fünf Tonnen erreichen, ohne in zwei Hälften zu brechen, schaffen es schließlich auch, Milch zu vermeiden. Dasselbe gilt auch für Giraffen und Nashörner.

In der Tat ist Milch sehr schädlich für die Meisten von uns. Es wurde sogar entdeckt, dass der Milchkonsum von Kindern unter zwei Jahren einer der Hauptgründe für Kinderdiabetes ist. Der Grund dafür scheint zu sein, dass Milchproteine starke Ähnlichkeiten mit körpereigenen Proteinen aufweisen, die in den “Langerhansschen Inseln” in der Bauchspeicheldrüse vorkommen – diese sind für die Produktion von Insulin verantwortlich. Der Körper attackiert dadurch fälschlicherweise nicht nur die Milchproteine, sondern auch die Insulinzellen – ein Phänomen, das als “Molekulare Mimikry” bezeichnet wird.

Trotz der Tatsache, dass schon seit 1999 (und davor) unzählige Wissenschaftsmagazine von dieser Entdeckung berichteten, haben es die Medien bisher verabsäumt, den Müttern dieser Welt von Kuhmilch als Kindernahrung abzuraten. Warum das so ist? Wegen der Macht und dem Einfluss der Milchproduzenten – die selben Typen, die die Milchbart-Werbungen erfunden haben.

Wozu produziert dann die Kuh soviel Milch, mögen Sie jetzt fragen. Tatsache ist, dass die Milch jeder Spezies individuell und nur für deren Nachwuchs gedacht ist.Daher wird sie auch nur dann produziert. Kühe geben normalerweise nur Milch, wenn sie auch kalben.

Die heutige Milchkuh ist eine Qualzucht. Ihre Milchleistung wurde von 1.500 Liter pro Jahr (1950) auf 6.000 Liter pro Jahr (1990), mittlerweile auf 10.000 Liter pro Jahr gesteigert. Für das Tier bedeutet das ständige Schmerzen durch ein viel zu großes, zum Bersten gefülltes Euter, das zehnmal mehr Milch enthält als ein Kalb benötigen würde.

Außer selektiver Zucht gibt es noch andere Methoden, um höhere Erträge zu erzielen. Bei der Milchbildung, der sogenannten Laktation wird normalerweise nur ein Zehntel des von der Kuh aufgenommenen Proteins in Milch umgewandelt. Um die Laktation zu steigern, werden die Tiere mit Proteinpellets aus gepresstem Getreide gefüttert. Diese für sie unnatürliche Nahrung führt zu Stoffwechselproblemen. Hormone und unregelmäßige Melkzyklen treiben die Laktation ebenfalls an.

Als Alternative zu Kuhmilch bietet sich zunächst Sojamilch an – doch auch hier lauern Gefahren. Soja enthält sehr viel Glutaminsäure, eine natürliche Form von Glutamat, und viele Soja-Produkte werden zusätzlich noch hydrolysiert, d.h. die Sojaproteine werden isoliert. Dadurch entstehen für den Menschen gefährliche Konzentrationen an isoliertem Glutamat – ähnlich wie bei künstlichen Geschmacksverstärkern. Weitaus verträglichere Alternativen sind zum Beispiel Hafer- oder Reismilch.

Quellen:
“Health and Nutrition Secrets That Could Save Your Life: Harness Your Body’s Natural Healing Powers”, Dr. Russell L. Blaylock, Health Press
“Die Milch – Motor der Fleischindustrie, Ursache zahlreicher Krankheiten”, Die Tierfreunde e.V.
“Interview with Dr. Russell Blaylock on devastating health effects of MSG, aspartame and excitotoxins”, Mike Adams, NaturalNews.com

Austrian Armed Forces Agency ‒ Bundesheer auf Deppenfang

30.01.2010

Da hat wohl jemand im Propaganda-Unterricht gefehlt…

Dieser Werbespot sollte Frauen für die Karriere beim Bundesheer begeistern. Nach Sexismus-Alarm wurde der Film zurückgezogen.

Das Video ist Teil einer “Informationsreihe” namens “Heer 4U”. Auch in Österreich fürchtet man den Rekrutenmangel. Die Zahl der jungen Soldaten ist in den vergangenen zehn Jahren stark gesunken. Gleichzeitig hat sich die Zahl der Zivildienstleistenden nahezu verdoppelt. Auch die bereits vor acht Jahren beim österreichischen Bundesheer eingerichtete Stelle des sogenannten Personalwerbers konnte den Trend nicht stoppen. Der Werber heißt Johann Millonig und hat die Idee zu dem Film von der ukrainischen Armee geklaut.

(Zum Vergleich: Der Werbespot der Ukraine.
Die Kameraführung/-einstellungen sind an den meisten Stellen identisch.)

“Das ist unglaublich sexistisch”, empört sich Judith Götz vom Referat für feministische Politik der Österreichischen HochschülerInnenschaft. “In einer Zeit, in der das Bundesheer um Soldatinnen wirbt, ist es untragbar, Frauen als sexualisierte Objekte darzustellen, die auf Panzer abfahren. Das wirft uns mindestens 60 Jahre zurück.”

Und weils so schön ist, gleich noch ein paar filmische “Meisterwerke”:

Militärpsychologie?!
(http://www.imta.info/About/Members.aspx)

http://www.imta.info/Images/Permanent/MemberLogos/Austria.gif

IMTA Logo and Name

Der “Militärische Psychologie-Service” der österreichischen Streitkraft ist eine Abteilung der “Austrian Armed Forces Agency”. Aufgabe des Programms ist das Versorgen der Befehlshaber mit psychologischem Know-How und Informationen, die helfen sollen, Entscheidungen zu treffen, und die geistige Gesundheit und die geistige Gefechtbereitschaft unserer Soldaten zu sichern.  [Anm.: Geistig gesundes Militär? "Dunkel wars, der Mond schien helle..." :rolleyes:] Diese Mission umfasst folgende Massnahmen:

* Unterstützung bei der Auswahl zukünftiger Kader und Soldaten für internationale Betriebe

* Forschung und Entwicklung verbesserter Auswahlverfahren

* Psychologisches Training und Unterricht für Streitkräfte und bürgerliches Personal

* Entwicklung und Leitung von Arbeitnehmerumfragen

* Psychologische Unterstützung

* Verwaltung der Zuweisung von Psychologen

“CO2 light” – Planet auf Diät

16.01.2010

16. Jänner 2010
Eva R./Morxn
We Are Change Austria

Der Grüne Punkt ist out jetzt kommt der Grüne Fuss!

Die österreichische Bio-Marke Zurück zum Ursprung kennzeichnet alle ihre “CO2-reduzierten” Produkte jetzt mit diesem Logo:CO2: das neue FCKW?

Auf der ZzU-Webseite kann man sich u.a. über den “CO2-Fussabdruck” diverser Produkte informieren:


So verursacht z.B. das Bio-Hausbrot von ZzU jetzt angeblich 18,4% weniger CO2 als “herkömmliches” Roggenmischbrot. :rolleyes:

Interessanterweise wird laut den Diagrammen das meiste CO2 in der Landwirtschaft eingespart. Die “Emissionen” von Verpackung, Transport etc. bleiben bei fast allen Produkten unverändert.

Wozu Nacktscanner? Einfach nackt fliegen!

06.01.2010

FKK-Freunde können demnächst nicht nur nackt baden, sondern auch gleich hüllenlos fliegen. Ein ostdeutscher Unternehmer bietet FKK-Flüge an die Ostsee an.

Der Erfurter Reiseveranstalter OssiUrlaub bietet am 5. Juli erstmals in Deutschland einen speziellen „FKK-Flug“ nach Heringsdorf auf der Insel Usedom an. Die Passagiere könnten die Flugstunde von Erfurt an die Ostsee „völlig nackt genießen“, teilte das Unternehmen mit.

Sie dürften sich allerdings noch nicht auf dem Flughafen, sondern erst im Jet entkleiden. (Piloten und Stewardessen würden „aus Sicherheitsgründen“ nicht nackt sein.)

Buchungsstart ist der 1. Februar. Wenn der Jungfernflug ein Erfolg werde, werde es künftig regelmäßig solche Flüge geben, sagte OssiUrlaub-Geschäftsführer Enrico Heß. Er könne sich auch vorstellen, komplette FKK-Reisen anzubieten, bei denen die Teilnehmer die gesamte Zeit vom Flug über den Transfer bis zum Hotel oder Strand nackt erleben könnten.

Provokante RT-Werbeplakate von US-Flughäfen abgelehnt

30.12.2009

Die größten Flughäfen in den USA weigern sich, Plakate des kritischen Nachrichtensenders Russia Today (RT) aufzuhängen, die im Dezember 2009 im Rahmen einer Werbekampagne unter dem Slogan “Question More” (“Stellen Sie mehr Fragen”) designt wurden.

“Wer stellt die größere nukleare Gefahr dar?”

“Welches ist die mächtigere Waffe?”

“Klimawandel: Wissenschaftliche Tatsache oder Science Fiction?”

“Wird Terror nur von Terroristen verbreitet?”

“Wer ist gefährlicher?”

Eine alternative Version wurde jedoch akzeptiert, diese hängt nun in Flughäfen in Washington D.C., New York, Baltimore (Maryland) und Newark (New Jersey).

“Unsere Werbung. Politisch korrekt.
Um die Originalversion zu sehen, besuchen Sie http://www.RT.com”;

Quelle: www.RT.com/ads

Playmobil® 4240 – Pyramide

07.12.2009

Pädagogisch sehr wertvoll. Aber seit wann sind Pyramidenspitzen gold und mit Auge versehen?


4240.jpg(Gesamtsieger Goldenes Schaukelpferd 2008, Top 10 Spielzeug 2008, Toy Innovation 2008, Pro-K Auszeichnung Produkt des Jahres 2009)

(Bild vergrößern)


Und wer steht da zwischen den Fronten? Der Weihnachtsmann! Sieht auch so aus, als würde er Schätze stehlen…

Stolz blickt der Pharao auf seine riesige Pyramide. “Hier sind meine Schätze sicher!” denkt er. “Die Grabräuber sollen nur versuchen, die geheimen Grab- und Schatzkammern zu finden – die werden ihr blaues Wunder erleben!” Und tatsächlich: Gerade hat sich der Grabräuber von seinem Sturz auf der Falltreppe erholt, da öffnet sich eine Falltür unter ihm und er saust eine Rutsche hinab! Gut, dass er nicht weiss, was noch für Fallen auf ihn warten…Wird er alleFallen überwinden, die verborgene Schatzkammer entdecken und den “Ägyptischen” Soldaten (den Jihad-Moslems^^) entkommen?

Mit Amulettschlüssel für die 2 geheimen Kultschreine. Die beiden geheimen Kultschreine werden mit dem Amulettschlüssel geöffnet.

(Produktbeschreibungen: Playmobil Pharaonen Tempel 4243)

(mehr…)

WWF wirbt für Chemtrail-Genozid

29.10.2009

RFID Werbespot

19.10.2009

Herzlich willkommen
in der schönen neuen Welt
der implantierbaren Microchips!
Gestern noch eine Verschwörungstheorie -
morgen vielleicht schon bei ihrer Krankenkasse erhältlich?

http://ronpaul.blog.de/2009/10/17/rfid-propaganda-werbespot-video-7190324/

Der Überwachungs- und Abhörtruck von Lego

22.08.2009

So, hier eine Geschenkidee für Kinder. Wer noch nicht weiß, was er seiner/seinem Kleinen oder Nichte/Neffe schenken soll:

Der Überwachungs- und Abhörtruck von Lego. Damit die Kinder von klein auf lernen, in einem Überwachungsstaat zu leben. Schließlich müssen die Kinder ja schon früh gefügig gemacht werden, damit sich das Schaf auch brav in der Herde einfindet.




Und demnächst: Das Lego-CIA-Geheimgefängnis inklusive jedermenge Folterräumen und Folterutensilien. Oder das Lego-FEMA-Camp mit jedermenge Zubehör (u.a. 6 Milliarden Plastiksärge)

Arme, arme Welt.


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 52 Followern an