Archiv für Juni 2009

Journalistin erhebt Anklage gegen die WHO und UN und wirft ihnen Bioterrorismus und versuchten Massenmord vor

29.06.2009

Während für Juli ein Impfstoff der Firma Baxter gegen den A/H1N1-Erreger erwartet wird, warnt eine Journalistin aus Österreich vor dem größten Verbrechen in der Geschichte der Menschheit.

Die irisch-österreichische Journalistin Jane Bürgermeister erhob kürzlich Anklage gegen die Weltgesundheitsorganisation WHO, gegen die Vereinten Nationen (UN), gegen hochrangige Politiker und gegen öffentliche Körperschaften.

Die Anklage lautet auf Bio-Terrorismus und versuchten Massenmord. Zugleich erwirkte sie eine einstweilige Verfügung gegen Zwangsimpfungen…

Ihre Forderungen folgen einer Anklage, die sie bereits im April gegen die Baxter AG und Avir Green Hills Biotechnologie Österreich wegen Produktion von kontaminiertem Vogelgrippe-Impfschutz erhoben hatte mit der Behauptung, daß diese Unternehmen die Krankheitserreger dazu benutzten, um aus der Pandemie Profit zu schlagen.

In der Übersicht ihrer und des FBI Ansprüche und Behauptungen präsentiert Bürgermeister Beweise des Bio-Terrorismus in den USA, unter der Leitung einer Gruppe internationaler Banker, die die Federal Reserve Bank, die WHO, die UN und die NATO kontrollieren. Diese Gruppe sitzt in den ranghöchsten Regierungsbüros in den USA.

Dieser Bio-Terrorismus soll dem Zweck eines Völkermordes an der amerikanischen Bevölkerung dienen. Ein genetisch veränderter Influenza-Virus wird dazu benutzt, den Tod zu bringen.

Namentlich listet sie in der Anklage
Barack Obama, Präsident der USA,
David Nabarro, UN System Koordinator für Influenza-Erkrankungen,
Margret Chan, Generaldirektorin der WHO,
Kathleen Sibelius, Sekretärin der Gesundheits- und Hygieneabteilung,
Janet Napolitano, Generalsekretärin der Heimatschutzbehörde,
David de Rotschild, Bankier,
David Rockefeller, Bankier,
George Soros, Bankier,
Werner Faymann, österreichischer Bundeskanzler
und Alois Stöger, österreichischer Gesundheitsminister,

als Mitglieder eines international tätigen Verbrechersyndikats auf, das biologische Waffen entwickelt, produziert, gelagert und eingesetzt hat, um die Bevölkerung der USA und anderer Nationen zu töten, und um finanzielle und politische Vorteile zu erlangen.

Die Anklage impliziert, daß die Angeklagten miteinander in konspirativer Weise die Endphase eines heimlichen, internationalen Biowaffen-Programms geplant, finanziert und davon profitiert haben. Bei diesem Biowaffen-Programm waren die Pharma-Unternehmen Baxter und Novartis beteiligt. Sie taten dies mit Hilfe der Biotechnologie und setzten anschließend tödliche, biologische Erreger der Vogel- und Schweinegrippe frei. Damit war der Vorwand für Zwangsimpfungen gegeben, wobei diese Zwangsimpfungen erst recht zum Tod und zu Krankheiten in der amerikanischen Bevölkerung geführt hätte. Solch eine Tat verstößt gegen das Anti-Terrorgesetz von biologischen Waffen.

Burgermeisters Anklage beinhaltet Beweise dafür, daß die Baxter AG (ein österreichisches Tochterunternehmen von Baxter International) absichtlich 72 Kilo des aktiven Vogelgrippevirus freigesetzt hat. Diese Vogelgrippeviren wurden von der WHO im Winter 2009 an 16 weitere Laboratorien in vier Ländern verschickt. Sie (Bürgermeister) behauptet, daß dieser Beweis eindeutig dafür spricht, daß sowohl Pharma-Unternehmen, als auch internationale Regierungsstellen selbst an der Produktion, Entwicklung und Verteilung biologischer Krankheitserreger als auf der Welt tödlichste Form der Biowaffen beteiligt sind und eine Pandemie auslösen, die ein Massensterben verursacht.

In ihren Anklagepunkten vom April, gab sie an, daß im Labor der Firma Baxter in Österreich, das als eines der sichersten Biolabore der Welt galt, die elementarsten Sicherheitsrichtlinien nicht eingehalten wurden, so daß 72 Kilo als Biowaffe eingestufte, pathogene Keime nicht strikt von anderen Materialien ferngehalten wurden, sondern, daß diese Keime mit normalem Human Influenza Virus vermengt und von Orth an der Donau versandt wurden.

Im Februar testete ein Angestellter von Bio Test in der Tschechoslowakei das für eine Impfung vorgesehene Material an einem Frettchen. Das Frettchen starb. Dieser Zwischenfall wurde weder von der WHO, noch von der EU, noch von der österreichischen Gesundheitsbehörde untersucht.

Aufgrund einer parlamentarischen Befragung (Fragestunde im Parlament) am 20. Mai, erklärte der österreichische Gesundheitsminister Alois Stöger, daß dieser Vorfall nicht als eine Verfehlung gegen die Sicherheit bei biologischen Stoffen behandelt wurde (wie es hätte sein sollen), sondern als Verstoß gegen die tierärztliche Vorschrift. Ein Tierarzt wurde in das Labor gesandt für eine kurze Inspektion.

Bürgermeisters Akte zeigt, daß die Freisetzung des Virus einen entscheidenden Schritt für die Auslösung einer Pandemie darstellt, der es der WHO erlaubt, die Stufe 6 einer Pandemie zu erklären. Sie zählt die Gesetze und Verordnungen auf, die es der UN und WHO erlauben, die USA im Falle einer Pandemie zu übernehmen.

Darüber hinaus verlangt die Gesetzgebung bei Zwangsimpfungen in den USA, daß die Bedingungen einer Pandemie gegeben sein müssen.

Sie (Bürgermeister) beklagt, daß die ganze Schweinegrippen-Angelegenheit auf einer massiven Lüge beruht, und daß kein natürlicher Virus diese Bedrohung für die Bevölkerung darstellt.
Sie legt Beweise vor, die nahe legen, daß die Vogelgrippe- und Schweinegrippe-Viren tatsächlich durch Biotechnologie gewonnen wurden, bezahlt von der WHO, Regierungsstellen und anderen.
Der Erreger der Schweinegrippe ist eine Kreuzung aus Viren der Schweine-Influenza, Human-Influenza und Vogel-Influenza, etwas, das laut Expertenmeinung nur aus einem Labor entstammen kann.

Die Behauptung der WHO, daß sich die Schweinegrippe als Pandemie verbreitet, entbehrt jeder Grundlage und verdreht die Tatsachen, denn die Viren wurden erst mit Hilfe der WHO geschaffen und verbreitet, und die Beweise sind erdrückend, daß die WHO in erster Linie für die „Pandemie“ verantwortlich ist.
Darüber hinaus sind die Symptome der so genannten Schweinegrippe nicht von denen einer normalen Erkältung zu unterscheiden. Die Schweinegrippe fordert nicht mehr Todesopfer als die normale Grippeerkrankung.
Bürgermeister merkt an, daß sich die Zahlenangaben der Todesfälle, die angeblich auf die Schweinegrippe zurück zu führen sind, widersprechen. Zudem herrscht keine Klarheit darüber, ob und unter welchen Umständen diese Todesfälle dokumentiert worden sind.

Es gibt keine potenzielle Pandemie, es sei denn, es würden Massenimpfungen als Waffe benutzt unter dem Vorwand, die Bevölkerung zu schützen. Es gibt nachvollziehbare Gründe anzunehmen, daß Zwangsimpfungen vorsätzlich mit Krankheitserregern kontaminiert werden, die ausschließlich zu dem Zweck hergestellt wurden, um zu töten.

Ein Hinweis darauf ist der von Novartis patentierte Impfstoff gegen die Vogelgrippe, der im Sommer 2008 21 obdachlose Menschen in Polen tötete.
Als sozusagen Hauptwirkung (im Gegensatz zu einer Nebenwirkung) hatte der Impfstoff einen ungünstigen Effekt, der nach Definition der US-Regierung den Impfstoff als Bio-Waffe kennzeichnete. Die Definition für Bio-Waffe ist ein Erreger, der dazu geschaffen wurde,  um negative Effekte (Tod oder Verletzung) mit Hilfe eines Abgabe-Systems (Injektion) herbei zu führen.

Sie behauptet, daß der Komplex aus international agierenden Parma-Unternehmen und Regierungsstellen, die Seuchenmaterial entwickelt und verbreitet haben, sich in die Lage versetzt haben, dadurch zu profitieren, daß sie zuerst eine Pandemie auslösen, um dann anschließend mit Verträgen Impfmaterial zu verkaufen.

Die Medien, die von der Gruppe kontrolliert werden, die die Schweinegrippe-Agenda steuert, verbreiten Falschinformationen, um die Menschen in den USA einzulullen, damit sie die gefährliche Impfung nehmen.

Die Menschen würden erhebliche und irreparable Schäden und Verletzungen davon tragen, wenn sie ohne ihr Einverständnis zu einer Impfung mit ungeprüftem Wirkstoff gezwungen würden, wie es (neuerdings) die Richtlinien mehrerer Gesetze und Verordnungen vorschreiben

Bürgermeister beklagt in ihren Anschuldigungen, daß diese genannten Gesetze und Verordnungen dahingehend geändert oder neu geschaffen worden sind, um jene Gesetze und Regularien zu beschleunigen, die den amerikanischen Bürgern ihre verfassungsmäßigen Rechte nehmen, eine Impfung zu verweigern.

Diese Leute haben Voraussetzungen dafür geschaffen oder ermöglicht, daß es zukünftig ein Verbrechen darstellt, wenn man sich gegen eine Pandemie-Impfung zur Wehr setzt.

Sie haben überzogene und grausame Strafen verhängt wie Inhaftierung oder Quarantäne in FEMA-Lagern,  während sie auf der anderen Seite Entschädigungszahlungen für die Schäden einer Zwangsimpfung ausschließen. Dies steht im krassen Gegensatz zu föderalen Regierungsgesetzen und ist eine Korrumpierung und ein Amtsmißbrauch ebenso, wie ein Verstoß gegen die Verfassung und gegen die Grundrechte. Die zuvor genannten Angeklagten haben somit den Grundstein für einen Massen-Völkermord gelegt.

In dem sie die Schweinegrippe als Vorwand benutzen, planten sie im voraus den massenhaften Mord an der Bevölkerung mittels einer Zwangsimpfung. Sie haben ein weitläufiges Netzwerk von FEMA-Konzentrationslagern errichtet und Massengräber ausgewiesen.

Dazu schmiedeten sie ein Komplott, um die Macht über Amerika in die Hände ihres kriminellen Syndikats zu legen.

Quellen:
http://aufwachen.info/html/geplanter_massenmord.html
http://www.naturalnews.com/026503_pandemic_swine_flu_bioterrorism.html


Hier der komplette von Jane Bürgermeister an die Staatsanwaltschaft Wien eingegebene Anzeigentext. Es ist sehr viel Text und für diejenigen gedacht, die genau informiert sein möchten. Es ist wahrscheinlich der umfassendste Text, den es derzeit zu dieser SCHWEINEREI Schweinegrippe gibt.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/jane-buergermeister-erhebt-weitere-anzeigen

Heinz packt aus (so ein Judas^^)

12.06.2009

Sehr geehrter Herr Strache!
Wurden Ihre Fragen bezüglich des Bilderbergtreffens 2009 in Athen von den Abgeordneten und dem Bundeskanzler schon beantwortet?

Was hat die Österreichische Regierung damit zu tun?
Warum berichten unsere Tageszeitungen nicht über solche Treffen?

Unser Volk hat ein Recht darauf zu wissen, was die mächtige Elite hinter verschlossenen Türen bespricht.

Besten Dank für Ihre Stellungnahme


09.06.2009
Antwort von Heinz-Christian Strache

Sehr geehrter Herr !

Die Anfrage richtet sich an den Bundeskanzler. Dieser hat für die Beantwortung zwei Monate Zeit. :lol:
Die Österreichische Regierung hat insofern damit zu tun, als immer wieder amtierende und ehemalige Regierungsmitglieder an diesen Treffen teilnehmen.

So dem Vernehmen nach folgende:
2009: Gusenbauer
2008: Ederer, Scholten
2007: Bartenstein, Gusenbauer, Scholten
2006: Bartenstein, Gusenbauer, Scholten
2005: Scholten
2004: Scholten
2003: Scholten
2002: Gusenbauer, Vranitzky
2001: Fischler, Scholten
2000: Vranitzky, Scholten
1999: Vranitzky, Scholten
1998: Vranitzky
1997: Vranitzky
1996: Vranitzky
1995: Vranitzky
1993: Vranitzky
1992: Scholten, Neisser
1991: Vranitzky
1990: Vranitzky
1989: Vranitzky
1988: Androsch, Klestil, Vranitzky
1987: Androsch, Vranitzky
1986: Androsch, Vranitzky
1985: Androsch, Vranitzky
1984: Androsch, Schüssel
1983: Androsch, Taus
1982: Androsch, Busek
1981: Androsch
1979: Vranitzky, Taus, Lanc, Kreisky, Fischer, Dallinger

Zum letzten Satz: genau darum geht es.
Die Beantwortungen der bisherigen Anfragen finden Sie auch unter den folgenden Links:
2089/J (XXIV. GP) vom 19.05.2009 – Bundeskanzler Faymann:
noch nicht verfügbar
3403/J (XXIII. GP) vom 28.01.2008 – Bundesminister Bartenstein:
http://www.parlament.gv.at
899/J (XXIII. GP) vom 05.06.2007 – Bundeskanzler Gusenbauer:
http://www.parlament.gv.at
1652/J (XXIII: GP) vom 17.10.2007 – Bundesminister Bartenstein:
http://www.parlament.gv.at

Mit freundlichen Grüßen

HC Strache

Was wissen Sie über den Vertrag von Lissabon?

11.06.2009

1.) Wussten Sie, dass ein europäischer Reformvertrag die bisherigen Verträge ersetzt und dieser definitiv die Priorität des Gemeinschaftsrechts vor dem nationalen Recht stellt?

2.) Wussten Sie, dass die gesamte Entscheidungsbefugnis in Europa in den Händen von
– 27 Kommissaren (einer für jede Nation, die nicht zwingend von der Bevölkerung gewählt werden müssen, die ab November 2014 weniger als 27 werden und nur von 23 der Staaten vertreten werden)
– des Europäischen Rats (auch hier müssen die Mitglieder nicht zwingend vom Volk gewählt werden)
– und der EZB liegt (Europäische Zentralbank… stellen Sie sich vor, dass Sie die vom Volk gewählten genau hier finden!)
und dass das Europäische Parlament weiterhin eine rein beratende Rolle hat?

- Fühlen Sie sich angesichts der Tatsache noch wohl, dass so wenige Menschen über das Schicksal von über 500 Millionen Einwohnern bestimmen?

- Glauben Sie, dass es Organisationen gibt, die die Entscheidungen von Stellen die diese wenigen Personen innehaben beeinflussen können, die nicht von der Bevölkerung gewählt wurden, die aber absolute Macht über diese Menschen besitzen und jenen nicht verpflichtet sind, von denen sie gewählt wurden?

3.) Haben Sie schon mal etwas über die ‘Bilderberger’ oder über die ‘Trilaterale Kommission’ gehört?

- Bedenken Sie, dass es zum Sturz einer Regierung der einfachen Mehrheit der Vertreter bedarf (50% plus eine) und wussten Sie, dass es zum Erzwingen des Rücktritts der ‘Kommission’ hingegen die 23 Mehrheit (mit Abstimmung) des Europäischen Parlaments bedarf Wussten Sie, dass der ‘Vertrag von Lissabon’ die Todesstrafe nicht ausschließt?

- Der EU-Vertrag verweist nicht direkt auf die Todesstrafe, sondern auf die ‘Charta der Grundrechte’, die in Artikel 2 vorsieht, dass die Todesstrafe zulässig sei, um einen ‘Aufruhr oder einen Aufstand’ niederzuschlagen.
Es wird aber kein Beispiel genannt, die ein Konzept von ‘Aufruhr oder Aufstand’ definiert. Wenn sich die Bevölkerung auflehnt, muss es einige gute Gründe dafür geben. Hier wird ein legalisierter Mord beschrieben! Fühlen Sie ihr Recht auf Widerspruch noch geschützt?

- Einer der europäischen Technokraten hat sich folgendernaßen geäußert: ‘Aufruhr oder Aufstand’ kann man auch einigen Demonstrationen zuschreiben. Laut Vertrag von Lissabon, ist der tödliche Einsatz von Schusswaffen in solchen Situationen kein Verstoß gegen das Recht auf Leben. Sowohl Deutschland als auch Österreich befinden sich derzeit im Krieg. Kriegsbeitritte der Europäischen Union nehmen zu. Daher rüstet die Europäische Union auf – auch mit dem ‘Vertrag von Lissabon’.

4.) Wussten Sie, dass die Verteidigungspolitik des Vertrags von Lissabon neben friedenserhaltenden Missionen auch offensive Missionen vorsieht?

5.) Wussten Sie, dass Sie im Falle einer Verhaftung in jede beliebige europäischen Region gebracht werden können So wie es jetzt innerhalb jeden Landes zwischen Gefängnissen untereinander passiert?

6.) Wussten Sie, dass der Vertrag die Gleichheit (Gegenseitigkeit) zwischen den Mitgliedern garantiert, aber zur Zeit die Ungleichheit zwischen ihnen sicherstellt, so dass Dänemark und England ihre nationalen Währungen weiter drucken dürfen?

7.)
Wussten Sie, dass England mit 15,98% und Dänemark mit 1,72% immer noch Eigentümer der Europäischen Zentralbank sind?

8.) Wussten Sie, dass die Inhalte des ‘Vertrages von Lissabon’ im Wesentlichen mit der ‘Europäischen Verfassung’ übereinstimmt, die ehemals durch ein Referendum in den Niederlanden und Frankreich abgelehnt wurde? Der ‘Vertrag von Lissabon’ wurde durch eine Volksabstimmung in Irland abgelehnt. Warum diese Ablehnung? Vielleicht, weil diese Menschen ‘Anti-Europäer’ sind, oder etwa vielmehr, weil sie besser informiert sind als wir (Die Regierungen in Frankreich und den Niederlanden haben später die ‘Europäische Verfassung’ ratifiziert, nachdem der Name in ‘Vertrag von Lissabon’ geändert und das Ergebnis des Referendums nicht berücksichtigt wurde).

9.)
Wussten Sie, dass die Streitkräfte der nationalen Armeen und die der Polizei den Eid der Treue auf die ‘Europäische Union’ schwören müssen und jene die sich weigern entlassen werden können?

10.) Wussten Sie, dass mit Inkraftreten des ‘Vertrags von Lissabon’ der Protest gegen die ‘Europäische Union’ illegal wird?

11.)
Wussten Sie, dass Jean Monnet, einer der Gründerväter der ‘Europäischen Union’ gesagt hatte: “Die Völker Europas sollten zum europäischen Superstaat geführt werden, ohne dass die Menschen wissen was passiert.”

Sind sich dessen bewusst, dass das genau jetzt passiert?
Fragen Sie sich also:


1.)
Warum berichten Journalisten ausführlich über einen Mord irgendwo im Land, schweigen aber über den ‘Vertrag von Lissabon’, der so wichtig für unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkel ist?

2.)
Warum befürwortet der Großteil unserer Politiker diesen Vertrag? Sie unterstützen ihn indem sie ständig Slogans wiederholen wie Wer gegen Europa ist, ist ein Terrorist! ohne zu erwähnen, dass genau dieses Vorstellung eines Europas terroristisch ist, genauso, wie es dieser autoritäre Ton ist, typisch für diejenigen, die eine Auseinandersetzung vermeiden wollen.

3.)
Der Vertrag von Lissabon ist so verbindlich, dass er nur durch Einstimmigkeit der Staaten geändert werden kann. Ein Vorgang der sehr schwer umzusetzen ist, wenn man bedenkt, dass Großbritannien und Dänemark ihre privilegierte Stellung dazu überdenken müssten.

Vertrag von Lissabon (deutsch, konsolidiert):

View this document on Scribd

Über uns

01.06.2009

We Are Change
ist die bürgerorientierte Graswurzelbewegung.

Wir sehen uns verpflichtet,
in den Medien vernachlässigte Themen genauer zu beleuchten
und sind angetreten, um die Lügen der Massenmedien zu entlarven
und eine Alternative zu bieten.

Wir möchten aktiv Bewusstsein schaffen
über Machenschaften, die uns alle betreffen
und über die in der Tagespresse geschwiegen wird.

Wir sehen freie Meinungsäußerung
als das höchste Gut einer offenen Gesellschaft an
und deshalb hat diese oberste Priorität in unserer Gemeinschaft.

wearechangeaustria.yooco.de

wearechange.org


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 57 Followern an